Edition Tenschert


Rudolf Borchardt: Gesammelte Briefe

Herausgegeben von Gerhard Schuster und Hans Zimmermann

Edition Tenschert bei Hanser

 

Rudolf Borchardt (1877-1945), Schöpfer eines der sprachmächtigsten lyrischen Oeuvres unserer Zeit, Meister der Prosa vom Plauderton der short story bis hin zur gelehrten Metrik-Abhandlung, vom geschichtsphilosophischen Essay zur Tiefenstaffelung des Zeitromans, Verfasser lyrischer Dramen wie weithin hallender Kriegsreden - er war die größte rhetorische Begabung seiner Generation - Entwerfer neuer und Beschwörer verschollener Gattungen im literarischen Formenkanon - Villa, eine landschaftshistorische Monographie; Der leidenschaftliche Gärtner als Versuch, den Menschen aus der Metapher des ewigen Gartens zu verstehen -, Hüter der Erzstufen in der deutschen Literatur,  Ewiger Vorrat deutscher Poesie, Der Deutsche in der Landschaft -, Mitbegründer der typographischen Neugestaltung in Deutschland durch die "Bremer Presse" vor allem auch der bleibende Übersetzer unseres Jahrhunderts von Dante, Aischylos, Pindar, Tacitus, den homerischen Hymnen wie den provenzalischen Troubadours, aber ebenso von Swinburne, Browning, Carducci, Landor, Richardson - Borchardt war ein Mann der Gegensätze: bei aller poetischen Innovationsgewalt strikt konservativ und monarchistisch gesonnen, treuer Diener und Verfechter der deutsches Reichsidee - dabei aus einer jüdischen Kaufmannschaft Königsbergs gebürtig. 

 

Dieser in ihrem enzyklopädischen Willen wie ihrem horazischen Elite-Anspruch einzigartig gemischten Gestalt, der überraschend viele entscheidende Köpfe unseres Jahrhunderts gehuldigt oder mit Verehrung widersprochen haben (es seien hier nur Walter Benjamin, Hugo von Hofmannsthal, Franz Blei, Theodor W. Adorno, von den heutigen Helmut Heißenbüttel, Hans Magnus Enzensberger, Bothe Strauß und neuerdings Martin Walser genannt), wurde über die letzten vierzig Jahre hin eine vierzehnbändige Werkausgabe im Verlag Klett-Cotta gewidmet, die eine Vorstellung von dem titanisch zerklüfteten Werk vermittelt. 

 

Nach dem Abschluss dieser Ausgabe steht nun die Korrespondenz dieses großen Briefschreibers zur Entdeckung an - ein facettenreiches Dokument der kulturellen, literarischen und politischen Verflechtungen zur Zeit des Kaiserreichs, der Weimarer Republik und des Dritten Reichs, die heute unter einem neuen Blickwinkel gesehen werden müssen.

 

Die gesamte Edition ist auf zwanzig Bände veranschlagt.